Startseite

Tor-alteLoge-DDHerzlich Willkommen

auf der Seite des „Vereins zur Pflege des freimaurerischen Brauchtums Dresden 1863“ e.V. Die Freimaurer besitzen ein überliefertes Brauchtum, dessen Ursprung die mittelalterlichen Bauhütten sind. In der Kultur eines gepflegten Gespräches und einer sachlichen Diskussion nutzen wir diese Werte  als Werkzeuge in der heutigen Zeit – in Form von Gesprächsrunden in unserem Domizil oder in Vortragsreihen in der Volkshochschule.
Hauptsächlich betreut unser Verein übergreifende Themenfelder aus Kunst, Wirtschaft, Politik und Religion.

Ziel des Vereins ist es aufzuklären, ohne zu missionieren. Wir sind offen für Frauen und Männer, welche sich an den Werten von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität orientieren, ohne dabei Mitglied in der Freimaurerloge zu sein.
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf.

Ihr Carsten Hacker, Vereinsvorsitzender


Spende von 10.000 Euro an das Dresdner Projekt „Eselnest“

Am 18. August war es endlich soweit …

Schwestern der Dresdener Frauenloge „Momentum“, Mitglieder des „Freimaurervereins zur Förderung freimaurerischen Brauchtums – Dresden 1863“ e.V. und nicht zuletzt die Gastgeber des diesjährigen Großlogentreffens in Dresden, die Loge „Zu den Ehernen Säulen“, trafen sich am 18. August im Eselnest Dresden.

Die Loge „Zu den Ehernen Säulen“ erhielt die Möglichkeit, ein soziales Projekt in Dresden auszuwählen und mit einem Betrag von 10.000 € in ihrer Arbeit zu unterstützen. Als Kriterium wurden unsererseits ein regionaler Bezug und der freie Zugang der Öffentlichkeit festgelegt. Die Brüder der Loge reichten Vorschläge ein, diskutierten darüber und letztendlich entschied sich der Beamtenrat der Loge „Zu den Ehernen Säulen“ für den Vorschlag von Bruder Andreas Weidhaas.

Das Eselnest liegt mitten in der Stadt Dresden, keine fünf Kilometer vom Sitz der Säulenloge auf der Königsbrücker Str. 49 entfernt, im Stadtteil Dresden-Pieschen, welcher durch eine hohe Anzahl an Familien und jungen alleinerziehenden Eltern geprägt ist und dadurch einen hohen Anteil an Kindern und Jugendlichen aufweist. Sozial schwache Haushalte sind überdurchschnittlich hoch vertreten.

Die Angebote des idyllisch an der Elbe liegenden Platzes sind kostenfrei, an fünf Tagen in der Woche ist geöffnet. Das Platzgeschehen spielt sich vor allem im Freien ab. Schutz vor Regen und Schnee bieten fünf aufgearbeitete Zirkushänger. Eine Werkstatt, Büro, Töpferei und ein Multifunktionsraum vervollständigen die „Hardware“ des Platzes. Grundlage des Aufbaus und der Angebote ist die offene Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien. Träger des Eselnestes ist der „Spielprojekt“ e.V., welcher ein gemeinnütziger Verein und freier Träger der Jugendhilfe Dresdens ist. Drei Fachkräfte werden durch die Jugendhilfe finanziert, die Sachkosten für den Platz und die Angebote sind nur eine Grundfinanzierung, so dass das Eselnest auf Spenden und Eigen-/Drittmittel angewiesen ist.

Nicht zu vergessen sind die Namensgeber des Eselnestes. Während der Arbeit mit den Tieren auf dem Platz, darunter sieben Esel, lernen die Kinder Verantwortung zu übernehmen, helfen unter Anleitung beim Misten, Füttern, Putzen und natürlich auch mit ihnen zu trainieren, Kutschfahrten zu organisieren und durchzuführen und vieles mehr.

Im offenen Spielbereich, der durch eine große Sandfläche geprägt ist, steht ein großes, sehr intensiv genutztes Klettergerüst, welches regelmäßig vom TÜV kontrolliert wird. Die Zahl der Reparaturen stieg in den letzten Jahren, eine erfolgreiche Abnahme war fraglich.

Die Brüder der Säulenloge haben sich dafür entschieden, das alte Klettergerüst auszutauschen und ein neues aus Akazienholz aufbauen zu lassen. Es entspricht unserer Auffassung freimaurerischer Tradition, Kinder zu fördern und zu unterstützen und eben nicht nur in Beton zu investieren.

Die Einweihung des neu erbauten Klettergerüstes fand nun am 18. August statt. Der Distriktmeister Sachsens, Bruder Bernd Krieger, überreichte der Vereinsvorsitzenden des Eselnestes, Frau Raeder, im Auftrag und in Vertretung des Großmeisters den symbolischen Scheck der Großloge über 10.000 €. Bei einem Grillabend auf dem Platz zusammen mit den Gastgebern vom Eselnestes, organisiert von unseren Brüdern Armin Zimmermann und Andreas Weidhaas, klang der Abend aus.

Die Brüder der Loge „Zu den Ehernen Säulen“ Dresden möchten sich bei allen Brüdern unserer Großloge bedanken! Denn jeder einzelne Bruder war symbolisch mit einem Euro daran beteiligt.

Carsten Hacker, Dresden, 27.09.2017

Siehe auch den entsprechenden Artikel auf der Internetseite der Großloge: HIER KLICKEN

Eine kleine Auswahl von Fotografien: